Goalball

Goalball ist eine Ballsportart, die von Sehbehinderten und Blinden betrieben wird. Ein vergleichbares Spiel für nicht sehbehinderte Sportler gibt es nicht. Damit während eines Spiels zwischen Spielern, die vollständig blind sind, und Spielern mit einem geringen Restsehvermögen Chancengleichheit besteht, sind alle Aktiven verpflichtet, eine lichtundurchlässige Dunkelbrille zu tragen.

 

Das Spielfeld entspricht einem Volleyballfeld (9 x 18 Meter). Die 9 Meter lange Grundlinie bildet zugleich die Torlinie des 1,30 Meter hohen Tores. Vor diesem Tor befindet sich der Mannschaftsraum der 3 Spieler. Tastbare Linien auf dem Hallenboden helfen den Aktiven, sich während des Spiels im Mannschaftsraum zu orientieren. Pro Match werden 2x 12 Minuten gespielt( in Auszeiten wird die Uhr angehalten, so dass ein Spiel durchaus 50 min. dauern kann). Gespielt wird mit einem 1,25 Kilogramm schweren, mit Glöckchen gefüllten Ball, der einem Basketball ähnelt. Der Spielgedanke besteht darin, den Ball auf die gegnerische Seite und durch die Abwehr der gegnerischen Mannschaft ins Tor zu spielen. Da der Ball in der Luft nicht hörbar ist, muss der Wurf so ausgeführt werden, dass er innerhalb bestimmter Spielfeldzonen den Boden berührt. Das Regelwerk zwingt den Angreifer dazu, den Ball als Aufsetzball innerhalb der bestimmten Spielzonen zu spielen, ansonsten wird er mit einem Strafstoß (der Spieler verteidigt allein das 9 Meter breite Tor) bestraft.  

 

Goalball wurde vom Österreicher Hans Lorenzen und dem deutschen Sepp Reindle für Kriegsinvaliden entwickelt und zum ersten Mal 1946 gespielt. 1976 wurde Goalball, in das paralympische Programm aufgenommen. Zuerst wurden nur Wettbewerbe für Herren ausgetragen, ab 1984 kamen auch Wettbewerbe für Damen hinzu. Die erste Goalballweltmeisterschaft fand 1978 in Österreich statt. Seit den zweiten Weltmeisterschaften 1982 nehmen auch Damenmannschaften teil. Goalballweltmeisterschaften werden alle vier Jahre ausgetragen.  

Die deutsche Goalball-Nationalmannschaft hat sich bei europäischen Meisterschaften (alle zwei Jahre) und bei Weltmeisterschaften (alle vier Jahre) mit den Auswahlteams anderer Länder zu messen. Höhepunkt im Goalball-Sport ist die Teilnahme an den Paralympics.

Goalball ist zwar eine Sportart für Menschen mit einer Sehbeeinträchtigung, kann aber von Jedem gespielt werden, der Lust auf diesen Sport hat. Durch den Einsatz einer Dunkelbrille für die Spieler sind im Spiel alle Spieler blind und somit ist der Sport voll inklusiv. Menschen mit unterschiedlichen Seheinschränkungen, Vollblinde und Normalsehende können diesen Sport gemeinsam ausüben.

 

Bei nationalen Meisterschaften und bei internationalen Vereins-Wettbewerben muss pro Team mindestens ein,  nach Sichtklassifikation der IBSA – B1, B2 oder B3 (bis maximal 10 % Sehkraft) klassifizierter Spieler auf dem Feld stehen.

In der Nationalmannschaft dürfen nur Spieler spielen, die gemäß der IBSA-Sichtklassifikation klassifizierbar sind.

B 1: blind; keine Wahrnehmungen von Licht in beiden Augen bis zur Wahrnehmnung von Licht, jedoch unfähig, aus jeder Entfernung und aus jeder Richtung die Form einer Hand zu erkennen.

B 2: Sehrest von maximal 2/60 (3,3 %) und/oder eingeschränktes Gesichtsfeld von maximal 5 Grad. 

B 3: Sehrest von maximal 6/60 (10%) und /oder eingeschränktes Gesichtsfeld zwischen 5 und maximal 20 Grad.

Die Greifswalder Hechte sind eine Breitensport-Abteilung mit breitensportlicher und leistungssportlicher Ausrichtung.

 

Wir starten mit einem Team in der 2. Goalball-Bundesliga, bei den Deutschen Jugendmeisterschaften und in den Goalball M-V Championship (offizielle Landesmeisterschaften).

 

Aktuell sind wir im Aufbau eines reinen Damen-Teams sowie im Ausbau unseres Nachwuchsbereichs in den Altersbereichen 7 – 10 Jahre, 11 – 15 Jahre und 16 – 19 Jahre. 

 

Kommt doch zum Probetraining vorbei. Wir freuen uns auf euch.

 

Samstags 09:30 Uhr – Alte CDF-Sporthalle, Usedomer Weg 1 in Greifswald

 

Informationen und Anmeldung: Tel. 0173/2853183 – Heiko Prinz (Abteilungsleiter und Trainer)

Das Team

IMG-20210703-WA0025

Danny Maaß

IMG-20210703-WA0029

Justin Möckel

IMG-20210703-WA0027

Franziska Weber

IMG-20210703-WA0028

Simeon-Nico Maaß

Das Trainer-Team

Trainingszeit

Zeit:

Freitags 19:00 – 21:00 und Samstags 09:30- 11:30
Ort: Alte CDF-Sporthalle Greifswald

NEUIGKEITEN/ PRESSE

04.12.2021 - Spieler-Leihgaben bei NOJM und 1. DDM

Aufgrund der kurzfristig angepassten Corona-Regeln mussten einige Teams ihre Teilnahme an der Deutschen Jugendmeisterschaft absagen. So wurde aus der DJM kurzerhand eine inoffizielle Nordostdeutsche Jugendmeisterschaft. Unser Justin unterstützte dabei mit voller Offensivkraft den VfL Blau Weiß Neukloster, Justin hat dort unter Christina Erpen Goalball spielen gelernt.

Nur 2 Wochen später fand in Marburg die 1. Deutsche Damenmeisterschaft statt. Auch dort unterstützten wir gern die neue Mannschaft aus Schwerin. Franziska und unser Trainer Heiko waren mit den Black Bulls Ladies vor Ort. Franziska verfehlte mit ihrer Leistung auf dem Spielfeld nur knapp den MVP-Titel.

19.11.2021 - Heiko Prinz: Feuer und Flamme für Goalball

18.11.2021 - Sterne des Sports 2021

Heute waren wir zur Siegerehrung der Sterne des Sports auf Landesebene in das Ostseestadion in Rostock eingeladen. Mit unserem Projekt Goalball Greifswald erreichten wir dort den 3. Platz und fahren mit dem kleinen Stern des Sports in Silber und finanzieller Unterstützung für unsere Vereinsarbeit nach einen tollen Abend glücklich nach Hause.

 

Unser Trainer Heiko konnte leider nur aus der Ferne zuschauen, er unterstützte beim Goalball-Training der Mecklenburger Stiere Schwerin das dortige Trainerteam in der Vorbereitung auf die 1. Deutsche Damenmeisterschaft, an der auch unsere Franziska teilnehmen wird und die Black Bulls Ladies mit ihrer Goalballerfahrung unterstützt.

11.09.2021 - Die erste Zweitliga-Saison der Hechte

22.07.2021 - Sterne des Sports 2021

Wir haben uns beim Wettbewerb „Sterne des Sports 2021“ beworben und unser Projekt Goalball in Greifswald vorgestellt.

Wir gewinnen damit den Großen Stern des Sports in Bronze (Kreisebene) und sind sehr gespannt. In ein paar Wochen gibt es die Entscheidung, wer auf Landesebene den Großen Stern des Sports in Silber abräumt. 

 

Drückt uns die Daumen.